Team

Judith Lichtneckert

Geboren in Basel (CH/HU Doppelbürgerin). Lebt und arbeitet in Zürich. Studium der Anglistik, der Medienwissenschaft und der Soziologie an der Universität Basel. Daneben Besuch diverser interdisziplinärer Film/Video- Seminare. 2001 Diplom Multimediamaster an der NSH Basel. Von 2002 – 2012 bei der Produktionsgenossenschaft point de vue in Basel tätig (Dokumentarfilme, Auftragsfilme, AV-Installationen). Ab 2005 Aufnahme der Produzententätigkeit im Dokumentarfllmbereich und Beitritt zur Genossenschaft.

Seit 2006 zusätzlich freischaffend als Regieassistentin und Produktionsleiterin bei Spielfilmproduktionen, TV-Serien und Werbefilmen, und ab 2007 auch als Freelance Producer tätig. 2013 Gründung der Emilia Productions GmbH in Zürich. 2016 Release ihres Regie-Erstlings RESET–RESTART (Kinodok). 2018 Eintritt in die Snakefilm GmbH als Produzentin der CH/H Koproduktion «Die Schwarze Spinne». 2020 Gründung der Perron X GmbH in Basel. Ab 2019 im Vorstand des SFP (Swiss Film Producers) und von Zürich für den Film.

Verbände: seit 2008 Mitglied bei Balimage, seit 2019 im Vorstand der Swiss Film Producers Association SFP und von Zürich für den Film.

jl@perronx.com

Liliane Ott

Geboren 1983 in Zürich. 1999 Umzug nach Auckland, Neuseeland, mit dem Ziel, an einer englischsprachigen Filmschule zu studieren.

Im Januar 2001 begann Liliane Ott ihr Studium an der UNITEC School of Performing and Screen Arts in Directing & Writing for Film and Theatre. Nach der Rückkehr in die Schweiz 2004 folgten diverse Assistenzen im Film und Theater. 2009 produzierte sie während ihrer Arbeit bei «Das Kollektiv für audiovisuelle Werke GmbH» den Spielfilm «Soundless Wind Chime», der 2009 an der Berlinale im Forum Programm gezeigt wurde. Im Herbst 2010 durfte sie die Premiere von ihrem Theaterstück «BARX*» in der Roten Fabrik feiern. 2013 realisierte sie ihren Kurzfilm «In kleinen Dosen» und führte anschliessend Regie bei «DU/MMES HUHN», einem Monolog von Stephan Teuwissen, der in Zürich und in Schaffhausen aufgeführt wurde. Sie koproduzierte den Spielfilm «Stoma» von Kit Hung in Zusammenarbeit mit Xtreme Pictures Ltd, Hong Kong und dem Decoy Collective in Bern. Die Premiere von «Stoma» war für das Hong Kong International Film Festival in 2020 angesetzt und der Film wurde für den Firebird Award (Chinese Language) nominiert. Liliane Ott schreibt ihr erstes Spielfilmdrehbuch «IMMER WEITER» und entwickelt die internationale anthology Serie «World in a Box». Nach jahrelanger Zusammenarbeit mit Judith Lichtneckert stieg Liliane Ott Anfang 2019 bei Emilia Productions als Teilhaberin und Produzentin ein und betreute unter anderem die Produktion des Dokumentarfilmes «Les Nouvelles Èves». Bei Perron X setzt Liliane den Fokus auf die Entwicklung von Projekten, die zwischen den Grenzen von Installation, Film und Theater spielen und ein Potential für internationale Kooperationen mitbringen.

Mirjam Baitsch

Lebt und arbeitet in Basel. Studium der Anthropologie und Medienwissenschaften, sowie Bild und Kommunikation am Goldsmith College, London University. Diverse Tätigkeiten als freischaffende Projektleiterin für audiovisuelle Produktionen, Künstler:innen und NGOs in London und Basel. Von 2009-2019 Aufbau und Entwicklung der Digitalen Kommunikation (Social Media, Webseiten, Apps etc.), Entwicklung von Kommunikations- und Marketingkonzepten und Produktion des audiovisuellen Contents (Künstler:innen Interviews, Ausstellungsfilme, Kuratoren, Ausstellungstrailer etc.) bei der Fondation Beyeler. Seit 2019 Mitglied der Geschäftsleitung des Kunstmuseum Basel, verantwortlich für den Bereich Marketing & Development, welcher die Abteilungen Presse/PR, Marketing, Digitale Kommunikation, Shop, Eventmarketing und Event Logistik, sowie Digitale Anwendung umfasst. Seit 2018 Mitglied im Vorstand der SRG Region Basel und seit 2019 im Ausschuss des Vorstands der SRG Region Basel.

Cécile Grieder

Cécile Grieder (* 1966 in Liestal) verbrachte ihre Kindheit in einem kreativen Umfeld von Fotografen, Malern und Musikern in Langenbruck. Sie besuchte während 11 Jahren die Rudolf Steiner Schule in Pratteln. Absolvierte eine Lehre als Damenschneiderin, im Anschluss die Schule für Gestaltung Basel (Modedesign). Danach arbeitet sie als Kostümbildnerin, Stylistin für Werbefilme und Fotos und an ihrer eigenen Kollektion.

1995 Eröffnung der Bar Grenzwert (Planung und Design). Ab 2001 Wechsel zu Ausstattung und Requisite für Werbefilme. Gestaltung von Räumen für die Art-Party während 4 Jahren. 2005 Eröffnung das Schiff (Planung und Design).

Ab 2007 Spielfilme und Serien als Aussenrequisite, Propmaster und Setdecorator (unter anderem: Cargo (2008), Sennentuntschi (2008), One Way Trip (2010), Tatort (2010, 2014, 2016), Mary Queen of Scots (2011), Hunkeler und die Augen des Ödipus (2011), Am Hang (2012), Der Bestatter (2012, 2013, 2014, 2015) Paradise War (2017), Helvetica (2018), Shipbraker (Haven) (2018)).

2016 Eröffnung Restaurant Roter Bären (Planung, Umbau und Design). 2018 Eröffnung Restaurant Perron (Planung, Umbau und Design). 2019 Gestaltung und Umsetzung, Café Parisienne für Picasso Ausstellung in der Fondation Beyeler.

Lars Wagener

1969 geboren in Solothurn. Abschluss einer Automechanikerlehre. Seit 1996 wohnhaft in Basel.

Bühnentechniker an der Kaserne Basel, Tourbegleitung «Glückliche Tage» von Samuel Becket mit Miriam Goldschmidt, Regie Peter Brook.

Baubühne, Aussenrequisite und Dekorbau für Filme und Serien wie z.B. «Sennentuntschi», «Mary Queen of Scots», «One Way Trip», «Recycling Lily», «Am Hang», «Fliegende Fische müssen ins Meer»,, «Der Bestatter», «Frieden». Einrichten von Ausstellungen wie «All we Need» von Martin Heller in Luxenbourg, «Focus Terra» von Holzer Kobler Architekten Zürich.

Lars Wagener ist Mitinhaber der Bar Grenzwert, die die Kulturszene in Basel seit 25 Jahren mitprägt, sowie der Restaurants Perron und Roter Bären, die fester Bestandteil der kreativen Gastronomie Szene Basels sind.